Projekt-Datenbank zum Förderschwerpunkt "Rehabilitationswissenschaften"



Der Förderschwerpunkt "Rehabilitationswissenschaften" wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Rentenversicherung gefördert. Zweck der Förderinitiative war es, einen zweifachen Anschub zu leisten: Zum einen Quantität und Qualität der anwendungsorientierten Forschung auf dem Gebiet der Rehabilitation zu steigern, zum anderen die Rehabilitationswissenschaften an Universitäten und Hochschulen nachhaltig zu stärken und strukturell zu verankern. Die Förderung gliederte sich in zwei Forschungsphasen (1998-2002, 2001-2005) und eine anschließende Umsetzungsphase. Die Forschungsarbeit geschah in insgesamt rund 150 Projekten in acht regionalen Forschungsverbünden: Bayern, Berlin-Brandenburg-Sachsen, Freiburg/Bad Säckingen, Niedersachsen/Bremen, Norddeutschland, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt/Mecklenburg-Vorpommern und Ulm. Das Spektrum der Projektthemen ist breit gefächert; zu den häufigsten Themenbereichen gehören Systemfragen (z. B. Problematik der Schnittstellen, Verfahrenssteuerung, Bedarfsentwicklung), Evaluation und Weiterentwicklung der Rehabilitationsleistungen, Ökonomie der Rehabilitation und Rehabilitationsdiagnostik. Die Projekte des Förderschwerpunkts zeigen konkrete Perspektiven für die wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung der medizinischen Rehabilitation auf. Dies gilt vor allem für die positiven Erfahrungen mit berufsbezogenen Behandlungsmodulen und mit der Patientenschulung.

Letzte Änderung: 17.04.2008